Die Behandlung von Kindern

 

Egal welchen Alters, auch hier beginnt die klassische homöopathische Behandlung mit dem Erstgespräch.

 

Größere Kinder erzählen oft gerne selbst, jedoch brauchen die Schüchternen unter ihnen meistens noch die Hilfe und Unterstützung von Mutter oder Vater. Natürlich geht es bei einer kindgerechten Anamnese nicht immer ganz ernst zu. Es darf gelacht, gemalt und auch gespielt werden. 

 

Der Ansatz, ein individuell passendes Mittel herauszufinden, ist der gleiche wie wie bei der Behandlung von Erwachsenen. Und Kinder können oft genau berichten, was sie mögen und was nicht, was ihnen Angst macht und welche geheimen Wünsche und Träume sie haben. 

 

 

Bei Säuglingen und kleinen Kindern spielt die Schwangerschaft und das Befinden der Mutter in dieser Zeit eine wichtige Rolle. Und die Beobachtungen der Eltern sind für mich wichtige Hinweise auf das richtige homöopathische Mittel. 

 

Auf der Grundlage des Gespräches suche ich in der Ausarbeitung (Repertorisation) die homöopathische Arznei, die dem Typus und den Beschwerden Ihres Kindes, ob körperlich oder seelisch, genau angepasst ist.  

 

 

Globuli sind Mittel auf natürlicher Basis, die anders als chemische Mittel, schon den Kleinsten verabreicht werden können.